Das Unterrichtsende

„Wie hab ich das gefühlt, was Abschied heißt“. (Rilke)

8 Päärchen Bild 8. Beitrag

  • Lassen Sie möglichst keine Unterrichtsstunde oder keinen Unterrichtsblock beliebig auslaufen.
  • Versuchen Sie, Zwischenziele zu markieren.
  • Reflektieren Sie mit der Gruppe über Arbeitsprozesse und Lernwege.
  • Geben Sie sowohl dem Individuum als auch den Lerngruppen ein Feedback.
  • Beenden Sie ihre Unterrichtssequenzen mit ‚Stil‘.
  • Ein ritualisiertes warmes Schlusswort, ein Lob, eine konstruktive Kritik am Ende schaffen eine Atmosphäre der Vorfreude auf die nächste Sequenz.
  • Und jetzt noch das Wichtigste zum Schluss: sollte Ihr Unterricht nicht wie geplant verlaufen sein, störten vielleicht einige Schüler, waren die Schüler witziger als Sie, war vielleicht der Anspruch zu hoch oder zu niedrig… was auch immer: schnappen Sie nicht ein, werden Sie nie übellaunig oder zickig.
  • Das schafft ein vollkommen lernunfreundliches Klima und kann im Krieg mit der Klasse enden.
  • Bedenken Sie in diesen schwierigen Momenten, dass das Unterrichten ein Prozess ist und Unplanbares dazugehört.
  • Gehen Sie zu Hause ihren Unterricht in Gedanken durch und überlegen Sie, was verbessert werden könnte. Haben Sie dabei Geduld mit sich und der Lerngruppe.

 

Bildquelle: http://www.billerantik.de/

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *