„Den Menschen dort abholen, wo er ist […] – ein grauslicher, anbiedernder Gedanke, der zu einer ästhetischen Verarmung […] sondergleichen geführt hat“ (Kermani). Die Attraktivität von Lernarrangements sollte exzellent sein. Ich für mein Leben…

Weiterlesen Lehren durch Verzauberung

Uncategorized

,,Exactly for the sake of what is new and revolutionary in every child, education must be conservative; it must preserve the newness and introduce it as a new thing into an old world [ … ]“…

Weiterlesen Die Revolution der Persönlichkeit

Uncategorized

„Schläft ein Lied in allen Dingen…“ (Eichendorff). Wünschelrute   Schläft ein Lied in allen Dingen, Die da träumen fort und fort, Und die Welt hebt an zu singen, Triffst du nur das Zauberwort. Texterschließung…

Weiterlesen Ein Unterrichtsbeispiel

Uncategorized

„Lehren bedeutet, ein Leben für immer zu berühren“ (Seneca). Seien Sie sich ständig der großen Verantwortung bewusst, die dem Lehrberuf immanent ist. Sie werden prägend für das ganze Leben eines Menschen sein. Und das…

Weiterlesen Das Unsterbliche

Uncategorized

„Je unmessbarer und für den Verstand unfasslicher eine poetische Produktion, desto besser“ (Goethe). Jetzt kommen wir zum Kostbarsten, das die Kunst der Lehre für uns bereithält: das tiefe gemeinsame „berührt sein“. „Begreifen, was uns…

Weiterlesen Das Unmessbare

Uncategorized

„Das Unlehrbare als methodischer Gegenstand“ (Menrath). Einige Facetten der Unterrichtsgestaltung sind nicht erlernbar bzw. lehrbar. Damit sind die Momente gemeint, die ein großer Augenblick für jeden Pädagogen und jede Pädagogin sind: der Punkt, an…

Weiterlesen Das Unlehrbare

Uncategorized

„Des Menschen Einsamkeit ist absolut“ (Bergman). Haben Sie das Gefühl, dass über Sie gelästert wird? Werden Gespräche unterbrochen, wenn Sie sich nähern? Bekommen Sie nach Präsentationen ein geradezu beleidigendes Feedback? Werden Sie beim Chef …

Weiterlesen Mobbing – das Unwägbare

Uncategorized

„Ordnung im Chaos“ (Peitgen). Sie können nicht alles bei Ihren Planungen berücksichtigen. Einflüsse wie Wetter, Tagesform, klasseninterne Konflikte lassen sich nicht vorhersehen. Sie müssen immer mit Allem rechnen. So kann z.B. eine Wespe im…

Weiterlesen Das Unplanbare

Uncategorized

„Wie hab ich das gefühlt, was Abschied heißt“ (Rilke). Lassen Sie möglichst keine Unterrichtsstunde oder keinen Unterrichtsblock beliebig auslaufen. Versuchen Sie, Zwischenziele zu markieren. Reflektieren Sie mit der Gruppe über Arbeitsprozesse und Lernwege. Geben…

Weiterlesen Das Unterrichtsende

Uncategorized

„Der Unterschied zwischen dem richtigen Wort und dem beinahe richtigen ist der  gleiche wie zwischen einem Blitz und einem Glühwürmchen“ (Twain). Lassen Sie sich nicht provozieren! Versuchen Sie jede, auch die herausforderndsten Provokationen, sportlich…

Weiterlesen Der geistreiche Witz

Uncategorized

„Leben wie ein Baum, einzeln und frei, und brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht“ (Hikmet). Jeder Schüler und jede Schülerin muss das Gefühl haben, von Ihnen wahrgenommen worden zu sein. Diese Wahrnehmungsfähigkeit…

Weiterlesen Der Umgang mit der Gruppe

Uncategorized

„Die Aufgabe der Umgebung ist nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.“(Montessori) Planen Sie Ihren Unterricht abwechslungsreich. Gerade für Berufsanfänger kann Stagnation lähmend sein. Lassen Sie trotzdem offene Räume…

Weiterlesen Die Unterrichtsdurchführung

Uncategorized

„…und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“. (Hesse) Haben Sie anfangs Geduld, bis Ruhe einkehrt. Zu frühes Intervenieren kostet Stimmkraft und Nerven und kann lächerlich wirken. Sprechen Sie einzelne Schüler an. Machen Sie sich…

Weiterlesen Der Unterrichtsbeginn

Uncategorized

„Arbeit und Struktur“ (Herrndorf). Diese allerdings ist unvermeidlich und muss so fundiert wie möglich sein. Das bedeutet harte Arbeit, echt. Fangen Sie rechtzeitig damit an. Eine Unterrichtsstunde auf der Schwelle zum Klassenraum zu konzipieren,…

Weiterlesen Die Unterrichtsvorbereitung

Uncategorized

„Beredsamkeit sind Gedanken, die atmen, und Worte, die brennen“(Gray). Sprechen Sie die Sprache Goethes! Nun, natürlich nicht wirklich und nicht ausschließlich. Aber sprechen Sie so kultiviert wie möglich-allerdings dürfen Sie niemals künstlich wirken. Legen…

Weiterlesen Ihre Sprache als Lehrer*in

Uncategorized

„Werde, der du bist“ (Pindar). Der erste Eindruck ist schon erst einmal der Wichtigste. Treten Sie so souverän und selbstbewusst auf, wie Sie können. Aber keine Angst: Vieles lässt sich auch noch nachträglich verbessern.…

Weiterlesen Ihr Auftreten als Lehrer*in

Uncategorized